Montag, 18. März 2013

Dreiecke

Schon vor einigen Tagen habe ich bei Luzia Pimpinella ein wunderbares Projekt entdeckt. Nämlich eine Patchworkdecke im Dreiecksmuster. So eine will ich auch!
Es passte also, dass am Wochenende die Creativa in Dortmund stattfand und ich mich mit einer kleinen Stoffauswahl für meine eigene Decke eindecken konnte.
Ein schöner Nebeneffekt war, dass ich so meine Schwester in Düsseldorf besuchen konnte und somit auch beste Beratung für die Stoffauswahl hatte.
Natürlich musste ich nach unserer Rückkehr auch sofort mit der Arbeit beginnen.
Ich habe dann mal gerechnet, wie viele Dreiecke ich in welcher Größe benötigen würde, wenn ich als Rückseite meine kürzlich bei Amazon erworbene Flausch-Plüsch-Decke verwenden wolle. Nur um am Ende doch alles über den Haufen zu werfen und einfach darauf loszulegen.
Geschnitten:
Und gelegt:

Insgesamt sind es 15 Dreiecke pro Reihe, 8 Reihen und jeweils am Ende noch halbe Dreiecke, damit alles gerade wird.
Schneiden, legen und Längsseiten der ersten 4 Reihen zusammennähen hat ca. 3 Stunden in Anspruch genommen. Ich berichte wieder, wenn es vorangegangen ist.

Freitag, 8. März 2013

Der Barbiekuchen

Meine kleine Schwester wurde gestern 22 und ich habe ihr einen Kuchen gebacken gemacht.

Leider ist mir der Tortenteig zusammengefallen, ich wollte es mir einfach machen und schon mit der richtigen Grundform starten.
Nachdem das schief lief, hatte ich keine Lust mehr einen weiteren Boden zu backen und war schnell im Supermarkt um die Ecke und kaufte Biskuitböden.
 


Für die Füllung wollte ich keine klassische Buttercreme. Hier also nun eine Creme, die mit gefrorenen Erdbeeren gemacht wird.Pudding wird aus dem Erdbeermus gekocht, welcher dann Löffelweise in die aufgeschlagene Butter gegeben wird. Die Masse wird wirklich schön fest.

Für die Puppe steche ich bei jeder der immer kleiner werdenden Lagen ein Loch aus. Alles stapeln, Creme drumherum, Puppe mit Klarsichtfolie umwickeln und in die Tortenmitte stecken.
Mit Fondant dekorieren. Fertig!